Orgelkonzert 15. Juli 2018


Martin Hofmann (Organist der Stabkirche Hahnenklee)
spielt auf der Christoph-Treutmann-Orgel von 1737
am 15. Juli 2018 um 17:00 Uhr

Programm

Deutschland gegen Frankreich UND Spanien!

Nicolas Clerambault (1676 - 1749)

Suite du premier ton
-   Grand Plein Jeu

-   Fugue

-   Duo

-   Trio

-   Basse et Dessus de Trompette

-  
Récit de Cromorne et de Cornet séparé
-  
Dialogue sur les Grands Jeux

Johann Gottfried Walther (1684 - 1748)
Ciacona über „O Jesu, du edle Gabe“


Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)
Vater unser im Himmelreich, BWV 682

Ricercar à 6 c-Moll, BWV 1079
aus dem Musikalischem Opfer
(Fassung für Orgel von Johann Friedrich Agricola)

Guy Bovet (*1942)
aus: „12 Tangos Ecclesiasticos para tañer en cualquier tipo de Organo con, y sin Pedal“ (komponiert 2000)
-   Tango de segundo Tono para los Barbaros teutonicos que pisan la
     Musica con los piés
-   Tango de quinto tono, de mano izquierdo
-   Tango del tercer tono, prohibido, dicho de la Princesa
-   Tango del undecimo tono a modo de bossanova
-   El Tango de los Tangos



Über den Organisten

Martin Hofmann

geb. 1961, studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover (Lehrer: Prof. Schneider-Pungs und Prof. Ulrich Bremsteller), an der Akademie für Alte Musik, Bremen (Prof. Harald Vogel) und am renommierten New England Conservatory of Music in Boston (William Porter). Er absolvierte 1987 das Kirchenmusik A-Examen und erhielt 1993 das Artist-Diploma.

Martin Hofmann hatte verschiedene Kirchen­musikerstellen im norddeutschen Raum und in den USA inne und war Dozent für Orgelspiel und Improvisation an dem Institut für Kirchenmusik der Universität Greifswald und am Kirchenmusi­kalischen Institut in Halberstadt. Als Orgelsach­verständiger war er für die Pommersche Evan­gelische Kirche und die Ev.-Luth. Kirche in Braunschweig tätig.

Martin Hofmann ist Organist an der Stabkirche zu Hahnenklee, dort auch künstlerischer Leiter einer umfangreichen Konzertreihe, und Betreuer der bedeutenden historischen Christoph Treut­mann-Orgel von 1737 in der Stiftskirche zu Grauhof. Außerdem ist er Organist an der Paul Gerhardt-Kirche in Lautenthal, gibt viele Konzer­te und erteilt Orgelunterricht. Sein Interesse gilt dem norddeutschen Repertoire der Barockzeit und besonders der Musik von Johann Sebastian Bach.

1989 gewann Martin Hofmann den internationa­len César Franck Orgelwettbewerb in Toulouse. Konzerte führten ihn in viele europäische Länder und in die USA. Auch durch Rundfunk- und mehrere CD-Aufnahmen ist Martin Hofmann bekannt.


zurück