Orgelkonzert 5. August 2018


Euwe und Sybolt de Jong (Groningen/Niederlande)
spielen auf der Christoph-Treutmann-Orgel von 1737
am 5. August 2018 um 17:00 Uhr

Programm

Bach und Mendelssohn
vokal geschrieben, instrumental gespielt:
vierhändig und vierfüßig

Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)

Präludium C-Dur, BWV 34/5
Sinfonia Ich steh mit einem Fuß im Grabe, BWV 156/1
Concerto d Moll, BWV 35/5
Fuge a-Moll, BWV 71/3

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 - 1847)

Andante Siehe, wir preisen selig
aus dem Oratorium Paulus, op. 36

Johann Sebastian Bach

Fuga c-Moll, BWV 144/1
Freu dich sehr, o meine Seele, BWV 13/4
Präludium und Choral Ein feste Burg ist unser Gott, BWV 80/1
Aria Also hat Gott die Welt geliebt, BWV 68/2

Felix Mendelssohn Bartholdy

Ariosa Ja es sollen wohl Berge weichen 
aus dem Oratorium Elias, op. 70

Johann Sebastian Bach

Choral Ertöt’uns durch dein’ Güte, BWV 22/5
Schafe sollen sicher weiden, BWV 208/9

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)

Ouvertüre - Zauberflöte




Über die Organisten

Euwe de Jong (*1956)

hat an der Musikhochschule Groningen (NL) die Hauptfächer Orgel bei Wim van Beek und Musiktheorie bei Rein Ferwerda studiert. 1982 erwarb er das Solistendiplom als Organist und 1985 das Diplom Theorie der Musik.

Euwe de Jong hat eine Dozentur für musik­theoretische Fächer an der Hochschule der Künste Utrecht inne und ist Direktor der Schumann-Akademie, der niederländischen Hochschule für Musiktheorie in Zwolle. Außerdem ist er als Komponist und Arran­geur tätig. 


Sybolt de Jong (*1961) 

hat Orgel bei Wim van Beek und Johan Beeftink und Cembalo bei Jacques Ogg an der Musikhochschule Groningen (NL) studiert. Zudem belegte er dort auch Klavierstunden bei Rob van Deinse sowie Meisterkurse für Cembalo bei Aline Zylberajch in El Escorial, Spanien. 1982 erwarb er das Orgeldiplom für Instrumen­talpädagogik und 1985 das Solistendiplom für Cembalo.

Sybolt de Jong war 1992 bis 2011 Dozent für Orgel-, Cembalo- und Ensemblespiel am Kunst- und Kulturzentrum ICO, Assen (NL). Er arbeitet als Komponist, Arrangeur und Musiklehrer.


Die holländischen Brüder Euwe de Jong und Sybolt de Jong,  

beide Organisten, lieben es, vokale Werke von Bach und Mendelssohn für die Orgel umzuschreiben (vierhändig und vierfüßig) oder für die Kombination von Orgel und Harmonium bzw. zwei Harmoniums. Mit den Ergebnissen treten sie konzertmäßig auf und spielen auch CDs ein. Es gibt schon eine - weit gelobte - Reihe von acht CDs, zum Teil noch lieferbar.

„Die Kantatenbearbeitungen des Orgelduos De Jong & De Jong überzeugen jedenfalls; sie sind meisterhaft gesetzt und mit viel Liebe fürs Detail interpretiert.“
(Westdeutscher Rundfunk)


zurück